< November 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Pädagogisches Profil des Gymnasiums Trudering

Schule ist Lebens- und Erfahrungsraum

Das Gymnasium Trudering möchte ein Ort sein, wo gerne gelebt und gelernt wird. Leben und Lernen sollen, wo immer es möglich ist, eng aufeinander bezogen sein. Der Unterricht folgt dem Prinzip, Lernen aus der Erfahrung zu ermöglichen. Die Zusammenarbeit mit außerschulischen Erfahrungsangeboten unterstützt die innerschulischen Angebote.

Schule will erfolgreiches Lernen ermöglichen

Das Gymnasium Trudering setzt sich mit Faktoren, die Leistung definieren, kritisch auseinander. Fehler werden als Lerngelegenheiten akzeptiert. Definierte Leistungsstandards bestimmen ein zu erreichendes Mindestmaß. Individuelle Entwicklungsfortschritte werden gesehen und gewürdigt. Leistung soll öffentliche Wertschätzung erfahren.

Schule bemüht sich, dem Einzelnen gerecht zu werden

Das Gymnasium Trudering möchte Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit bewusst wahrnehmen und diese Unterschiedlichkeit als Bereicherung verstehen. Durch Individualisierung von Lernangeboten bemüht sich die Schule, Rücksicht auf unterschiedliche Fähigkeiten und Fertigkeiten zu nehmen.

Schule ist Gesellschaft im Kleinen

Das Gymnasium Trudering versteht sich als Gemeinschaft aller in ihr tätigen Personen, die sich einander in ihrer Unterschiedlichkeit akzeptieren und achten. Die Verhaltensweisen, die von mündigen Bürgerinnen und Bürgern einer demokratischen Gesellschaft erwartet werden, sollen hier im Alltag gelebt und gelernt werden. Gemeinsame Angelegenheiten sollen gemeinsam und friedlich geregelt werden.

Das Gymnasium Trudering will Kinder und Jugendliche unterstützen in der Entwicklung ihrer Fähigkeit, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Solches Lernen entsteht durch Beteiligung: Verantwortung für einzelne Aufgaben, aber auch für die Gestaltung des Lernwegs sollen zunehmend selbst übernommen werden.

Das Gymnasium Trudering bietet Raum für kreative Gestaltungs-, Problem- und Konfliktlösemöglichkeiten. Größtmögliche Transparenz der Entscheidungs- und Organisationsprozesse dient als Grundlage für Mitwirkungsmöglichkeiten.

  • Elternarbeit: Eltern werden als Partner im Entwicklungsprozess gesehen, deren konstruktive Mitarbeit erwünscht ist.
  • Klassenrat / Zfu-Stunden
  • Fahrtenkonzept (Die Schülerinnen und Schüler bekommen in zunehmenden Maß Verantwortung für das Gelingen einer Fahrt übertragen)


Schule ist selbst lernende Institution

Das Gymnasium Trudering will sich ändernde Bedingungen und Anforderungen bewusst wahrnehmen und darauf konstruktiv reagieren. Dafür sind Visionen und Ziele Voraussetzung. Wichtig für das Erreichen von Zielen ist die Arbeit in Teams, die Eigenverantwortung übertragen bekommen.
Die Schule will sich selbst hinsichtlich ihrer qualitativen Entwicklung regelmäßig selbst überprüfen.